FANDOM


Die Romantische Entfremdung (auch: alientatio romantica) ist eine positive Art der Entfremdung von Empfindungen, Gegenständen und Sachverhalten. Von einer Entfremdung kann daher die Rede sein, da das Entfremdete von seiner praktischen, pragmatischen Natur hinweggezogen wird in einen romantischen Filter, der es läutert.

BeispieleBearbeiten

Ein Brief ist solange ein Mittel zur Informationsübertragung, bis es vermittels eines romantischen Filters geläutert wird. Ein solcher Filter könnte durch folgende Gedanken gleichsam »aktiviert« werden:

  • Der-/diejenige, der/die den Brief geschrieben hat, hat das ausschließlich für den Empfänger gemacht und hat die ganze kreative Kraft und Leidenschaft auf diese Person bezogen (wenngleich die materialistische Sicht einräumen wird, dass der letztendliche Zweck der Handlung auf den Handelnden bezogen ist; vgl. Altruismus-Paradoxon).
  • Der Brief mag aus einem fremden Land mit fremder Kultur kommen, die er mit sich bringt. Er ist gewissermaßen eine Zauberformel, mit der man eine Mentalität oder Kultur »konservieren« und transportieren kann.
  • Die Gedanken auf einem Brief sind ewig. Worte, die in Dialogen gesprochen werden, verlieren sich zumeist, aber in Briefen festgehaltene Briefe bieten ewige Emotionen an.
  • Ein Brief ist ein gleichsam lebendiger Apparat, der Emotionen entfacht. Die Emotionen reifen, ändern sich zwar, aber der Schatten der einstmaligen, originalen Emotion kann immer erhalten bleiben.
  • usf.

Ein Fußball ist nicht nur ein mit Luft gefüllter Ball und auch nicht nur ein Spielgerät. Durch folgende Gedanken kann man Glanz generieren:

  • Künstler wie Maradona haben ihre ganze Persönlichkeit in das Spiel gelegt. Der Ball war nicht mehr Spielgerät, sondern Ausdrucksmittel.
  • Garrinche führte den Ball wie Picasso den Pinsel.
  • Die Geschwindigkeit und Brillanz einer mit hohem Tempo vorgetragenen Kombination ist eine Struktur, die sich vom einzelnen Pass gelöst hat und ewig einen eigenen Eindruck und Abdruck hinterlässt.

MittelBearbeiten

Ein typisches Mittel der romantischen Entfremdung ist das Pathos, das dem Biederen einen Zauber verleiht. Aber auch Vergleich, Darstellung und Reflektion können solche Mittel sein.

Siehe auchBearbeiten